Tofu-Reis-Salat

Tofu-Reis-Salat

Beim Einkaufen fanden wir Räuchertofu im Angebot, und gleich fiel mir wieder ein, daß ich vor -zig Jahren mal ein Rezept hatte, für das Räuchertofu in Sojasauce mariniert wird. Kann ja nicht so schwer wiederzufinden sein, dachte ich mir.

Räuchertofu

So sieht er aus, der Räuchertofu. Oder vielmehr, so sah er aus, nachdem ich ihn schon entwässert hatte, sprich in Küchenpapier gewickelt und mit einem Topf beschwert, damit das Wasser rausgeht und er sich später mit Marinade vollsaugen kann wie ein Schwamm. In dem Topf war übrigens Wasser mit Mu-Err-Pilzen darin, die ja etwa 15 min in kaltem Wasser quellen müssen, bevor man sie weiterverarbeiten kann.

... in Scheiben ...

Mit Mengenangaben kann ich nicht dienen, weil ich mehr so „pi mal Daumen, könnte schmecken“ gewerkelt habe, aber hier einfach mal das so das rudimentäre Rezept:

  • Reis in Brühe kochen, abgießen und zur Seite stellen
  • Tofu in Stücke oder Würfel schneiden, und mindestens 2 Stunden marinieren.
  • Für die Marinade helle und dunkle Sojasoße, Sweet Chili Sauce, Zitronensaft und braunen Zucker verrühren. (Es kann natürlich auch Reisessig statt Zitronensaft sein, da hatte ich aber keinen mehr, und es kann auch ein Schuß Oyster Sauce und ein Löffel Chilipaste mit dazu, je nach Geschmack).
  • Mu-Err-Pilze 15 min in kaltem Wasser quellen lassen, abgießen, gründlich spülen und mit frischem Wasser 5 min kochen.
  • Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, die grünen Enden in größere Stücke schneiden. Paprika in große Würfel schneiden, Pilze in dünne Streifen schneiden.
  • Die Tofustücke in etwas Öl anbraten. Gemüse dazugeben und leicht anbraten. Die restliche Marinade dazugeben und einköcheln lassen. Zum Schluß Reis dazu, alles gut durchmischen und noch ein paar Minuten in der Pfanne brutzeln lassen.
Mu-Err-Pilze, Paprika und Frühlingszwiebeln ...
... kleinschneiden ...

... Tofu anbraten ...
... Gemüse dazu und leicht anbraten

Das tolle an dem Salat ist, daß er heiß und kalt gleichermaßen gut schmeckt. Ich denke, das wird ein neues Lieblingsrezept, das ich bestimmt noch öfter kochen werde.

Schreibe einen Kommentar