Farbe im Spiel

Ich liebe Kunst. Ich liebe Farben. Ich spiele einfach so gerne mit Aquarellfarben, Gouache und Acryl herum. Dummerweise kann ich nur absolut nicht zeichnen. Es reicht für zwei, drei Blümchen und Blättchen im Bullet Journal, aber richtig zeichnen, also fotorealistisch und mit Wow-Effekt, nöö, sorry, wird nix.

Dieses Jahre habe ich einfach mal die Life Book Taster Session mitgemacht, ein kostenloser Kurs über zwei Wochen (es wurden dann doch drei, weil die Organisatoren uns noch eine weitere Woche geschenkt haben), und wenn ich es auch nicht geschafft habe, alle Lektionen anzuschauen (von wegen dem Welpen, der den ganzen Tag spielen und Blödsinn treiben will, und ja, ich weiß, da hätte der Genitiv gehört, aber man muß auch mal mit alten Grammatiktraditionen brechen), habe ich doch aus den wenigen, die mich interessiert haben, so einiges mitgenommen. Zum Beispiel aus dem Video von Birgit Koopsen-Bernstein, die mit Gelli Plates arbeitet und wunderbar bunte, knallige Drucke herstellt. Hach ja, das wäre es doch! Nun habe ich aber dummerweise noch keine Gelli Plate, die liegt noch beim großen Online-A, zusammen mit diversen Masken und Schablonen und Farbwalzen und anderem Tüddelkram, deshalb mußte ich mir was anderes einfallen lassen. Vor Jahren waren Blends ja mal ganz groß in Mode, also digitale Collagen, und ich habe damals so einige gemacht und hatte viel Spaß dabei. Also warum nicht mal versuchen, so eine Art digitale Drucke zu erstellen? Tja, und so isses dann also passiert:

Ich habe mit verschiedenfarbigen Ebenen gearbeitet und Pinsel, Texturen und Masken angewendet. Farblich wurde es dann etwas sehr wild, aber weil es mit den verschiedenen Techniken so gut geklappt hat, habe ich mich gleich an ein weiteres Bild gewagt:

Dieses gefällt mir eigentlich sogar besser, die Farben sind jetzt doch mehr „meins“, und es hat einen hübsch herbstlichen Touch abbekommen. Die Technik ist dieselbe, verschiedenfarbige Ebenen, Pinsel, Masken und ein paar Maleffekte.

Für diesen Winter habe ich mir vorgenommen, ein bißchen öfter mit Farben zu spielen, sowohl digital mit Paint Shop Pro als auch mit Aquarellfarben. Eine Gelli Plate ist fest eingeplant, und die verschiedenen Drucke könnte ich dann ja eigentlich zum Bücherbinden oder auch für mein Art Journal verwenden. Dazu habe ich noch einiges an Inspiration in der Life Book Taster Session von Laly Mille gefunden.

In diesem Blog geht es vor allem um die ganzen Sachen, die ich mache oder irgendwann mal machen will. Andererseits möchte ich ja aber auch meine fertigen Sachen zeigen, und zwar so, daß sie nicht im Alltagsgeblogge untergehen. Ich dachte an eine extra Website, sozusagen als Add-on zum Blog, aber eigentlich tendiere ich doch mehr zu einer All-Inklusive-Lösung. Wie auch immer ich das am Ende löse, es wird auf jeden Fall einen Link oben im Menü geben.

You Might Also Like

3 Comments

  1. Dora

    Hallo Ella, dein Bericht dazu hat mir vor Lachen die Tränen in den Augen gebracht. 👀 👀 👀, aber dein Bild gefällt mir sehr. Hat was!!

    1. Ella

      Danke dir, Dora. Warte nur, bis ich meine Gelli Plate habe, dann wird es erst richtig augenkrebsbunt *grins*

  2. Dora

    hat was soll es Heißen

Leave a Reply