A Year of Projects 2017 / 18 – Week 7

Heute keine Fotos, ich hatte keine Lust, die Socken schon wieder zu fotografieren. Immerhin kann ich berichten, daß sie so gut wie fertig sind, ich muß nur noch die Fäden vernähen. Außerdem habe ich noch ein paar Reihen an meiner Streifendecke geschafft. Und das war’s dann aber auch. Zu meiner Verteidigung … am Donnerstag habe ich in meinem neuen Job angefangen, und man glaubt es kaum, aber da geht mir doch tatsächlich Handarbeitszeit flöten für. Andererseits kann ich so meine Woll- und Stoffsucht finanzieren. Zumindest ist das der Plan, wenn ich dann irgendwann mal modemäßig aufgeholt habe (in einer Boutique zu arbeiten, kann gefährlich für den Geldbeutel werden).

No photos today, I just wasn’t in the mood to take photos of those darn socks yet again. At least I can tell you that they’re almost done, I just have to darn in the ends. Other than that, I knit some more rows on my seed stitch blankets. And that’s all, folks. In my defence, I started my new job on Thursday, and guess what – working really cuts into my crafty time. Then again, working enables me to buy lovely crafty stuff. That is, it will once I’m done catching up fashion-wise (working in a boutique does all kinds of girly fashiony stuff to your mind, believe me).

Und dann habe ich den Shrug rausgesucht und wollte ihn fertigstricken. Vorher habe ich ihn aber anprobiert. Er paßt nicht. Ja, lacht ruhigt. Ich war so darauf fixiert, das Muster rundum richtig hinzubekommen, daß ich mir keine Gedanken über die Größe gemacht habe. Mein erster Gedanke beinhaltete exotische Schimpfworte und eine scharfe Schere, aber dafür ist die Wolle eigentlich zu schön. Der Plan, einen Shrug oder eine Strickjacke passend zum Kleid zu stricken, bleibt derselbe, er wird nur verschoben. Für den Moment werde ich einfach mal an meinen Decken weiterarbeiten, vielleicht das eine oder andere Kissen machen und mich auf Socken stürzen.

And then I took the shrug out in the hopes of finishing it. That was before I tried it on, though. It doesn’t fit. Yeah, I know, go ahead, laugh. I was so focused on getting that pattern right that I never bothered to check. My first thought included some exotic choice words and very sharp scissors but the yarn is just too lovely for that. I still intend to knit a shrug or cardigan to match the dress I intend to sew but I’m putting it off for now. For now, I’ll just keep working on my blankets, make make a few pillows, and keep up the sock knitting.

On the Subject of Life …

Eine Freundin hat es mal so ausgedrückt: „Es gibt Tage, da kannst du nicht gewinnen, und dann gibt’s Tage, da gewinnen die anderen.“ Stimmt irgendwie. In den letzten sechs Monaten hatte ich mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, aber das Gute daran ist, ich habe auch einiges dazugelernt, über mich selbst und auch über die Menschen in meinem Leben. Freundlicherweise kommt auch der Frühling so langsam mal in die Pötte, das Kabel für die Kamera ist wieder aufgetaucht, mein Tablet konnte repariert werden, es gab neue Wolle und neue Bücher – also alles in allem ein klares „Yeah, Baby!“

A friend of mine once put it that way: „There are days when you just can’t win, and then there are days when the others win.“ Kinda true. I had to face quite a number of difficulties during the past six months but there was good in it as well, I learned a lot about myself and about the people in my life. Now spring is kind enough to come around, if ever so tentatively, the camera cable has resurfaced, my tablet was repaired, new yarn and new books were purchased – so all in all, I’d say it’s a definite „yeah, baby!“ 

Daß „Hygge“ grad ganz groß in Mode ist, habe sogar ich mitbekommen, und ich bin ja nun nicht grad bekannt dafür, immer die neuesten Trends zu kennen. Interessanterweise haben wir hier mal einen Trend mit Mehrwert, der den Menschen zurück nach innen führt, weg von Konsum und kaufen und „schneller – höher – weiter“, hin zum Entschleunigen und zum Besinnen auf die wesentlichen Dinge im Leben. Wahrscheinlich ist genau das auch der Reiz daran, denn irgendwie haben wir doch alle Sehnsucht nach ein bißchen mehr Lebensqualität bei weniger Streß.

I don’t exactly have a reputation as a follower of trends but even I heard that „Hygge“ is quite fashionable at present. What I like most about it is that for once, it’s not all about buying and consuming and wanting more and fast. It’s about slowing down, enjoying a moment, getting back to the basics. I guess that’s what the hype is all about – this longing for a cosier, less hectic life. 

Das Buch ist ganz wunderbar geschrieben, mit viel Humor, und es enthält wunderschöne Fotos. Allerdings ist das „little“ im Titel durchaus wörtlich zu verstehen, es ist tatsächlich ein kleines Büchlein, aber umso besser läßt es sich in der Handtasche verstauen und mitnehmen, sozusagen hygge to go.

The book is absolutely lovely, written with a good portion of humour, and contains beautiful photos. Do take the „little“ in the title literally, though, it is a rather small book that should fit perfectly into your handbag for instant hygge on the go. 

~~~ * ~~~ * ~~~

Eigentlich wollte ich ja jede Woche meine gelesenen Bücher posten. Aber ehrlich gesagt macht mir das keinen Spaß, und bloggen soll nunmal Spaß bleiben für mich. Darum gibt es einfach nur eine jährliche Übersicht, die ich nach Lust und Laune ergänze. Dafür werde ich hin und wieder mal das eine oder andere Handarbeitsbuch vorstellen.

The original plan was to post a weekly list of books read but to be honest, it took the fun out of blogging for me, and I want blogging to be fun. So instead, there’s a year-long overview that I’m going to add books to whenever I feel like it, and whenever the whimsy hits, I’ll review one of my craft books. 

Stitch after Stitch

Manchmal geht es im Leben nicht nach Plan. Manchmal kriegen wir ordentlich blaue Flecke ab. Manchmal kann man nur gute Miene zum nicht so prickelnden Spiel machen. Und manchmal strickt man eben einfach nur eine Masche nach der anderen und konzentriert sich nur auf den Prozeß. Und genau das tue ich im Moment – ich stricke einfach eine Masche,  und dann noch eine, und noch eine. Eine Masche nach der anderen, bis die Decke fertig ist. Und irgendwo unterwegs fällt alles an seinen Platz, ganz automatisch.

Sometimes, things just don’t go according to plan. Sometimes, life gets the better of us. Sometimes, all we can do is to roll with the punches. And sometimes, you just have to make one stitch after another and focus on the process. And that’s what I’m doing now – just make a stitch, and then another, and yet another. Stitch after stitch until the blanket is completed. And somewhere along the way, everything will fall into place, all by itself. 

Und dann ist da noch die Sache mit den Plänen. Meine funktionieren öfter nicht so, wie ich mir das dachte. Dann heißt es ribbeln und eine andere Möglichkeit ausprobieren. Manchmal tut es schon ein bißchen weh, aber irgendwann kommt der Moment, wo einfach alles zusammenpaßt. Wenn das Ganze genau so aussieht, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Then there’s this thing about plans. Mine don’t always work out the way I want them to. All I can do then is to unravel and try something else. Sometimes it’s rather unpleasant but after a while, there’s this one moment when everything just fits. When the whole thing looks just the way I imagined it. 

Das heißt nicht, daß frühere Pläne grundsätzlich falsch sein müssen. Manchmal müssen sie einfach noch ein bißchen liegen und reifen, damit sie genau richtig sind.

That doesn’t neccessarily mean that earlier plans are wrong. Sometimes they just need to sit and ripen to become the very right thing. 

Am Ende gehört doch alles irgendwie zusammen, das ganze bunte Durcheinander, all die vielen Fäden und Muster, entstanden aus lauter einzelnen Maschen. Im Stricken (und Häkeln) wie auch im Leben. Und immer ist Platz für noch ein paar Maschen mehr. Und genau das ist das Wunderbare daran.

In the end, it all belongs together somehow, the entire colourful shebang, all the many threads and patterns, all made of lots of single stitches. In knitting (and crocheting) just like in life. And there’s always room for a few more stitches. And that exactly is the beauty of it all.