Book Corner

I’m a BarB Girl

Hach, endlich wieder Frühling! Das zarte Raucharoma des Holzkohlengrills in der Luft, die hungrig sabbernden Hundetierchen am Boden, gleichsam schwebend dazwischen der mit allerlei Salaten und Saucen beladene Tisch … und mittendrin yours truly mit Kamera, um das erste Grillabenteuer des Jahres für die Nachwelt festzuhalten.

So finally it’s spring! That tender smoke aroma of a nice charcoal fire, those ever hungry drooling dogs at our feet, a table loaded with various salads and sauces … and yours truly right in the middle, taking snaps of our first BBQ in 2017.

Wie immer haben wir so viel Fleisch gekauft, daß wir morgen nochmal grillen können (und übermorgen auch, denke ich mal). Den Kartoffelsalat habe ich wie immer nach meinem Lieblingsrezept gemacht, mit Kartoffeln (echt jetzt?), einem Apfel, Cornichons und einer roten Zwiebel. Das Dressing besteht aus saurer Sahne, Mayonnaise, Honig-Senf-Sauce, etwas Zitronensaft und etwas Gurkensud. Alles schön zusammenpampfen und etwas ziehen lassen, nach Geschmack vielleicht noch etwas Salz und Pfeffer rein, fertig. Weil ich nach dem Würfeln der Zwiebel eh schon so schön am Heulen war (ja, es ist wirklich so schlimm bei mir, tatsächlich ist es ein Wunder, daß ich trockenen Auges an den Zwiebeln im Supermarktregal vorbeigehen kann), habe ich gleich noch ein paar Gemüsezwiebeln eingelegt. Einfach die Zwiebeln in Ringe schneiden, einen Eßlöffel Salz, fünf Eßlöffel Zucker, einen Eßlöffel Öl und je fünf Eßlöffel Essig und Gurkensud dazu, gut durchmischen, 20 Minuten warten – voilá, lecker.

As usual, we bought enough meat to have a second BBQ tomorrow (and probably even a third one the day after tomorrow). I made my usual favourite potatoe salad with potatoes (I know, right?), an apple, a few gherkins and a red onion. The dressing’s made of sour cream, mayonnaise, honey and mustard sauce, some lemon juice and some of the gherkin water. Just mix it all together and let sit for some time, probably add some salt and pepper if you wish, and you’re all done. Since I was crying anyway from cutting that onion (yes, I really am that bad with onions, infact, it’s quite a miracle I don’t spring a leak just seeing them on the supermarket shelf), I decided to pickle some more onions. Simply slice them, add one table spoon salt, five table spoons sugar, one table spoon oil and five table spoons vinegar and gherkin water each. Mix thouroughly, let sit for 20 min, and voilá, yummy.

Mit meinem Bier hat es allerdings kein gutes Ende genommen. Ihr kennt das – auflodernde Flammen dürfen beim Grillen ausschließlich mit Bier gelöscht werden, zwecks Geschmack am Fleisch oder so. Nächstes Mal trinke ich Tee.

My beer went down in a blaze of glory, though. Bet you know the First Rule Of BBQ – flames MUST be extinguished with beer, for a better taste of all meaty participants. Or something to that extent. Next time I’ll have tea.

B is for Brioche

Patentmuster habe ich schon öfter gestrickt, allerdings war es mir ehrlich gesagt immer ein bißchen zu langweilig. Im Prinzip ist es ein Rippenmuster, das man aber nicht blind stricken kann wegen der Haufen Umschläge. Oder anders ausgedrückt nicht spektakulär genug aussehend gemessen am Aufwand. Und dann fand ich dieses Buch:

I had knit brioche before but didn’t get the thrill of it all. Basically it’s a k1 p1 rib with an awful lot of yarnovers that make it unsuitable for knitting while reading, resulting in a fabric that just doesn’t have enough „wow“ compared to the effort put in. Then I found this book:

Amazon says:

„World-renowned brioche knitting expert Nancy Marchant takes this versatile European stitch which creates a luxurious, reversible ribbed fabric to a new level! In her groundbreaking collection, Marchant works brioche in two colors, forming graceful, undulating textures with increases and decreases. She explains everything from how to hold the yarn and cast on (offering multiple options) to creating the basic fabric and reading two-color charts. The stitch library presents 75 all-new patterns, and there are an additional 12 in luscious shawl and scarf projects.“

Übersicht der Anleitungen bei Ravelry ~ Pattern overview on Ravelry

 

So macht Patentmuster dann schon mehr Spaß. 😀 Das Buch ist sehr gut aufgebaut. Zunächst kommt ein erfreulich kurzer und wirklich rein auf zweifarbiges Patent beschränkter Technikteil (Maschenanschlag, Zu- und Abnahmen, Abketten – alles jeweils für amerikanisches und kontinentales Stricken) mit sehr guten Fotos. Im zweiten Teil sind die diversen Muster erläutert, zu jedem Muster gibt es ein Foto von Vorder- und Rückseite, und alle Muster sind in denselben Farben gestrickt, was das Vergleichen und Auswählen doch sehr erleichtert. Den Abschluß des zweiten Teils bilden die Anleitungen für Schals, Cowls und einen kleineren Wrap. Für jedes Stück gibt es eine ausgeschriebene Anleitung und auch eine Strickschrift, alles ist so gut erklärt, daß auch Patent-Neulinge schnell einen Schal fertigbekommen können. Im dritten Teil des Buches wird zudem erklärt, wie sich die Muster auf einfarbig oder auf stricken in der Runde umrechnen lassen, zum Beispiel für einen Pulli. Ganz ehrlich: dies ist eines der besten Strickbücher, die ich kenne, es ist gut durchdacht und logisch aufgebaut.

Now that’s fun brioche. 😀 This book is well designed, starting with a short techniques part that focusses entirely on two-colour brioche (casting on, increases and decreases, binding off, with instructions for american as well as continental knitting), with detailed photo instructions. The second part is made of a variety of stitch patterns, each coming with a detailed description and photos of the front and back. All patterns are knit with the same yarns which really helps to compare and choose. Following are patterns for scarfs, cowls and a small wrap, containing a written pattern as well as a chart for each piece. They are so expertly explained that even brioche novices should be able to knit up a scarf easily. The third part of the books contains instructions on how to adapt the patterns for single colour knitting or knitting in the round, for example for sweater knitting. Seriously, this is one of the best knitting books I know, it’s so well designed and full of valuable knowledge. 

Ein bißchen was gestrickt habe ich natürlich auch gleich. Im Moment noch im Entstehen ist ein „Bart & Francis“ aus Lorna’s Laces Sockenwolle in den Farben „Aslan“ und „Safari“:

Of course, I had to try some brioche knitting right away. Still on the needles is a „Bart & Francis“ made with Lorna’s Laces sock yarn in colourways „Aslan“ and „Safari“:

Schon fertig – na ja, fast fertig, er müßte noch ein bissel gespannt werden – ist ein „Gretchen’s Zigzag“ aus Sockenwolle von Aldi in dunkelblau und einer Opal in Regenbogenfarben:

Already finished – well, quite so, it still needs some light blocking – is a „Gretchen’s Zigzag“ made with a dark blue Aldi sock yarn and an Opal sock yarn in rainbow colours: 

Das Teil ist so ein Highlight, ich hatte regelrecht Schnappatmung beim Stricken. Übrigens reichen für beide Schals etwa 50 g pro Farbe. Patent zieht sich doch ganz schön in die Länge.

This piece is such a stunner, it had me gasping in admiration quite a few times while I was knitting. By the way, I only used about 50 g per colour for each of the scarfs since brioche tends to grow lengthwise. 

Ich verlinke heute mal zu Creadienstag und Dienstagsdinge.

On the Subject of Life …

Eine Freundin hat es mal so ausgedrückt: „Es gibt Tage, da kannst du nicht gewinnen, und dann gibt’s Tage, da gewinnen die anderen.“ Stimmt irgendwie. In den letzten sechs Monaten hatte ich mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, aber das Gute daran ist, ich habe auch einiges dazugelernt, über mich selbst und auch über die Menschen in meinem Leben. Freundlicherweise kommt auch der Frühling so langsam mal in die Pötte, das Kabel für die Kamera ist wieder aufgetaucht, mein Tablet konnte repariert werden, es gab neue Wolle und neue Bücher – also alles in allem ein klares „Yeah, Baby!“

A friend of mine once put it that way: „There are days when you just can’t win, and then there are days when the others win.“ Kinda true. I had to face quite a number of difficulties during the past six months but there was good in it as well, I learned a lot about myself and about the people in my life. Now spring is kind enough to come around, if ever so tentatively, the camera cable has resurfaced, my tablet was repaired, new yarn and new books were purchased – so all in all, I’d say it’s a definite „yeah, baby!“ 

Daß „Hygge“ grad ganz groß in Mode ist, habe sogar ich mitbekommen, und ich bin ja nun nicht grad bekannt dafür, immer die neuesten Trends zu kennen. Interessanterweise haben wir hier mal einen Trend mit Mehrwert, der den Menschen zurück nach innen führt, weg von Konsum und kaufen und „schneller – höher – weiter“, hin zum Entschleunigen und zum Besinnen auf die wesentlichen Dinge im Leben. Wahrscheinlich ist genau das auch der Reiz daran, denn irgendwie haben wir doch alle Sehnsucht nach ein bißchen mehr Lebensqualität bei weniger Streß.

I don’t exactly have a reputation as a follower of trends but even I heard that „Hygge“ is quite fashionable at present. What I like most about it is that for once, it’s not all about buying and consuming and wanting more and fast. It’s about slowing down, enjoying a moment, getting back to the basics. I guess that’s what the hype is all about – this longing for a cosier, less hectic life. 

Das Buch ist ganz wunderbar geschrieben, mit viel Humor, und es enthält wunderschöne Fotos. Allerdings ist das „little“ im Titel durchaus wörtlich zu verstehen, es ist tatsächlich ein kleines Büchlein, aber umso besser läßt es sich in der Handtasche verstauen und mitnehmen, sozusagen hygge to go.

The book is absolutely lovely, written with a good portion of humour, and contains beautiful photos. Do take the „little“ in the title literally, though, it is a rather small book that should fit perfectly into your handbag for instant hygge on the go. 

~~~ * ~~~ * ~~~

Eigentlich wollte ich ja jede Woche meine gelesenen Bücher posten. Aber ehrlich gesagt macht mir das keinen Spaß, und bloggen soll nunmal Spaß bleiben für mich. Darum gibt es einfach nur eine jährliche Übersicht, die ich nach Lust und Laune ergänze. Dafür werde ich hin und wieder mal das eine oder andere Handarbeitsbuch vorstellen.

The original plan was to post a weekly list of books read but to be honest, it took the fun out of blogging for me, and I want blogging to be fun. So instead, there’s a year-long overview that I’m going to add books to whenever I feel like it, and whenever the whimsy hits, I’ll review one of my craft books.